Phytotherapie

Die Phytotherapie ist aus der Jahrtausende alten, sogenannten Kräutermedizin entstanden. Bereits Hippokrates (460-377 v. Chr.) hat die Kräuterheilkunde gelehrt.
Die Arzneipflanzen wurden von den Menschen bei der Suche nach genießbaren Nahrungsmitteln entdeckt und für die Behandlung von Krankheitszuständen eingesetzt. Auf die gleiche Weise wurden die Gewürze und Kosmetika gefunden, die wir noch heute verwenden. Damit ist die Phytotherapie in erster Linie eine Erfahrungsmedizin, wenngleich heute viele klinische und pharmakologische Studien die Wirksamkeit beweisen und zu synthetischer Arzneimittelherstellung geführt haben.

Die Phytopharmaka haben folgende Hauptindikationsbereiche:
· Befindlichkeitsstörungen (Erkältung, funktionelle Magen-Darm-Beschwerden )
· Leichte bis mittelgradige Erkrankungen
· Zusatztherapie bei allopathischen Medikamenten
· Chemo-resistente chronische Erkrankungen
· Geriatrische Erkrankungen, degenerative Krankheitszustände
· Prophylaxe von infektiösen, degenerativen und Stoffwechsel-Erkrankungen
· Nachbehandlung und Rekonvaleszenz

Kommentare sind geschlossen